Personal vor großer Glasfensterfront
Personalbranche.de

Wichtige Informationen für angehende Gründer in der Schweiz

Streben Sie eine Selbstständigkeit in der Schweiz an, sollte Ihnen bewusst sein, dass dies kein Mitgliedsland der Europäischen Union ist. Als Europäer dürfen Sie sich allerdings problemlos in der Schweiz aufhalten, einer Tätigkeit nachgehen oder den Schritt in die Selbstständigkeit wagen.

In der Schweiz selbstständige Unternehmer genießen den Vorteil der unbegrenzten Aufenthaltsgenehmigung. Sofern eine selbstständige Tätigkeit nachgewiesen wird, mit welcher für den eigenen Lebensunterhalt gesorgt ist.

Daher verläuft die Abwicklung einer Firmengründung in der Schweiz in den meisten Fällen reibungslos. Vorab sollten Sie ihr Wissen bezüglich Rechtsform, Voraussetzung und Steuern festigen.

Die Rechtsformen eines Unternehmens in der Schweiz

Als Unternehmer steht ihnen offen, welche Rechtsform Sie wählen möchten. Grundsätzlich hängt die Wahl der passenden Rechtsform von mehreren Faktoren wie beispielsweise den rechtlichen oder steuerlichen Bedingungen ab. Daher ist es wichtig, sich vorab über die jeweiligen Möglichkeiten zu informieren.

In der Schweiz können Sie zwischen fünf Rechtsformen wählen:

Welche Vorrausetzungen sind zu erfüllen?

Als deutscher Staatsbürger gelten für eine Firmengründung in der Schweiz die dortigen Arbeits- und Aufenthaltsbewilligungen.

Als Bürger eines EU-Staates oder der europäischen Freihandelsassoziationen steht ihnen ein Rechtsanspruch auf Zulassung am dortigen Arbeitsmarkt zu.

Genauere Informationen zur Aufenthaltsbestimmung können Sie bei den jeweiligen Schweizer Kantonen erfahren.

Die Zuständigkeit der Aufenthaltsbewilligung unterliegt dem Amt für Wirtschaft und Arbeit. Die Aufenthaltsbewilligung ist vom Amt für Ausländerfragen zu prüfen und anschließen auszustellen.

Steuerliche Aspekte in der Schweiz

Je nachdem welche Rechtsform Sie für ihr Unternehmen wählen, fällt die zu zahlende Steuerart aus. Beispielsweise zahlen Kapitalgesellschaften eine Gewinn- und Kapitalsteuer, wohingegen eine Personengesellschaft die Einkommen- und Vermögenssteuer auferlegt wird.

Übersteigt der jährliche Umsatz einen Betrag von CHF 100.000 fällt die Mehrwertsteuer an. Der Unternehmer verpflichtet sich spätestens 30 Tage nach Beginn der Steuerpflicht bei der eidgenössischen Steuerverwaltung zu melden.

Falls bezüglich der Zahlung von Mehrwertsteuer Unklarheiten aufkommen, können Sie mithilfe des Online Fragebogens der ESTV diese klären. Eine dortige Anmeldung kann ebenfalls online erfolgen.

Wie hoch der zu zahlende Steuerbetrag ist, hängt unter anderem auch vom Standort ihres Unternehmens ab. Denn in der Schweiz ist dies von Kanton zu Kanton verschieden.

Impressum |  AGB |  Weiterempfehlung |  Anregung + Kritik